Leben ohne D-Bus

Leben ohne D-Bus

de > scratchpad > dbus

Lange habe ich gar nicht viel davon gemerkt, dass ich D-Bus nicht gestartet hatte. Aufgefallen ist es mir, als ich versucht habe mit evince Lesezeichen in einer PDF zu setzen und die Schaltflächen sich nicht anklicken ließen. Durch den Start von D-Bus konnte ich das Problem lösen und noch mehr: Seit ich den dbus-daemon regelmäßg beim Einloggen starte erscheint sogar bei ssh-logins über die Konsole ein grafischer Dialog für die Passworteingabe, in dem man “Passwort speichern” anklicken kann, damit es sich künftig automatisch einloggt. Starten lässt sich D-Bus so:

exec dbus-launch --exit-with-session --sh-syntax

Ob ein Programm D-Bus nutzt kann man meistens mit ldd herausfinden:

ldd $(which evince) | grep dbus
top